Wer Windräder sät, wird Austritte ernten

Die Austrittswelle aus dem BUND hält an. Der Kreisvorsitzende des BUND Altenkirchen, Rheinland-Pfalz, Ernst-Gerhard Borowski tritt zu Beginn des Jahres nach über 20 Jahren Mitgliedschaft aus.

Hier sein Statement zum Austritt:

„Bei einem privaten Jahresrückblick an den Weihnachtsfeiertagen kam ich zu dem Schluss, dass ich für mich keinen Sinn mehr darin sehen kann, mich innerhalb des BUND für Natur und Umweltschutz einzusetzen.

Bevormundungen durch den Landesvorstand, wen wir kritisieren dürfen und mit wem wir zusammenarbeiten dürfen, sind für mich nicht akzeptabel. Über 20 Jahre lang habe ich aktiv in einer selbstständig und eigenverantwortlich arbeitenden Kreisgruppe mitgearbeitet. Diese Kreisgruppe genoss stets ein hohes Ansehen bei Politik, Presse und Öffentlichkeit.“

3 Gedanken zu „Wer Windräder sät, wird Austritte ernten“

  1. Der Schritt ist zu begrüßen !
    Ich bin im vorigen Jahr ebenfalls ausgetreten und zwar nach 30 Jahren Mitgliedschaft. Ich bin (…) gefühlt 30 Jahre Mitglied des Landschaftsbeirat bei der unteren Landschaftsbehörde der Stadt Gelsenkirchen, davon 8 Jahre als Vorsitzender auf Vorschlag der Naturschutzverbände. Ich bin Jäger (bei einer über rund 100 Jahre währenden Familientradition) und habe als Kreisvorsitzender damit begonnen, gemeinsame Naturschutzaktionen mit den „Naturschutzleuten“ durchzuführen. Wir haben das aufgekündigt ! Der BUND ist nicht mehr der Hüter von Natur und Landschaft und zum Feind der Jäger und anderer Nutzer der Natur geworden !

  2. Es ist einfach so Sinnlos!! und wird zur gesamten Stromversorgung niemals ausreichen!! Sinnlose Natur- und Landschaftszerstörung. Der BUND hat das vielleicht früher einigermaßen erkannt?!?!??? Jetzt ist einfach ALLES KAPUTT!!!! „GRÜN KAPUTT 2016″!! STOPPT diese WIDERLICHE ENERGIEWENDE!!!!!!!
    Ungefähr zehn Jahre lang war ich (ehrenamtlich) Ortsvorsitzender des Bund Naturschutz in Ansbach und habe mich hauptsächlich gegen Flächenverbrauch und Umgehungsstraßenprojekte durch geschlossene Waldgebiete engagiert und auch gegen geplante Gewerbeparks wie zB. INTERFRANKEN“! Auch der Erhalt der freifließenden Donau liegt mir sehr am Herzen! 1999 haben mein Musikerkollege Sandy Wolfrum und ich ein Benefitz Doppelalbum mit Songs der internationalen Singer – Songwriter bzw Liedermacherscene „Donaumusik“ veröffentlicht. Der Erlös der CDs kommt der Erhaltung der freifließenden Donau zugute.
    Mit freundlichen Grüßen
    Robert Wachsmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.