Skandal – renommierter Naturschützer muss seinen Stuhl räumen

Rotmilan
„Von der Energiewende zum Biodiversitätsdesaster – zur Lage des Vogelschutzes in Deutschland“ lautete ein Artikel von Martin Flade.

Die Nachricht schlug in Naturschutzkreisen ein wie ein Bombe: Der Leiter des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, Dr. Martin Flade, muss zum 01. Januar 2016 seinen Stuhl räumen. 

Der national und international renommierte Ornithologe wurde einer breiteren Öffentlichkeit durch seinen Artikel „Von der Energiewende zum Biodiversitätsdesaster – zur Lage des Vogelschutzes in Deutschland“ bekannt. In ihm prangerte er wissenschaftlich belegt die katastrophalen Folgen von Windrädern für Großvögel an. Neben Windrädern machte er die „Energie-Agrarwende“ aber auch die intensive Forstwirtschaft für den starken Rückgang der Avifauna verantwortlich. Abschließend stellte Flade fest, dass die derzeitige Energiepolitik die Hauptgefahr für die biologische Vielfalt in Deutschland sei. Für diese Studie wurde ihm der Löhrl-Preis der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft verliehen.

Martin Flade stand bereits seit längerer Zeit auf der „Abschussliste“ der rot-roten Landesregierung in Brandenburg. Er klagte gegen die Fällung von 572 alten Eichen in einem geplanten Totalreservat, das bereits mit einer Veränderungssperre gesichert war. Auch der Lobbyverband der Landnutzer und Grundbesitzer, das „FORUM NATUR Brandenburg“, verlangte seinen Rauswurf bei der Landesregierung in Potsdam. Er würde sich zu einseitig für den Naturschutz und zu wenig für ihre Interessen einsetzen, so die absurde Begründung.

Es ist skandalös, dass der vorbildliche Einsatz von Dr. Martin Flade für den Umwelt- und Naturschutz in Brandenburg mit einer derartigen Zwangsmaßnahme abgestraft wurde.

weiter zum Artikel von rbb online

15 Gedanken zu „Skandal – renommierter Naturschützer muss seinen Stuhl räumen“

  1. wer in diesem Staat seine Gedanken der Öffentlichkeit mitteilt ist nicht mehr erwünscht. Wer Kritik über das Desaster der Biodiversität öffentlich ausspricht ist der Feind von Regierungen.
    Die Wahrheit wollen viele Politiker nicht hören .

    1. Ach, das ist mal wieder das bekannte EDEKA-Prinzip.
      E-Ende
      DE-Der
      KA-Karriere
      Aber wir sind das Volk. Nur leider wird es nicht mehr gefragt.

      1. Dr. Martin Flade – wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen „Stehvermögen“ und sprechen unsere Hochachtung für Ihren Einsatz aus.
        Was haben wir bloß für eine Demokratie. Was haben wir bloß für Politiker! Auch ich bin entsetzt.
        Wir sollten bei der nächsten Wahl gewissenhaft überlegen, wem wir noch trauen können !!!

  2. Vor einigen Jahren schaute man noch kopfschüttelnd auf sog. Bananen-Republiken, in denen unliebsame Regime-Kritiker gefeuert wurden. Heute befinden wir uns längst in einer ebensolchen.
    Der Lerneffekt aus den letzten ideologiegeleiteten Diktaturen in Deutschland ist längst verpufft, alles hat von Neuem begonnen.
    Auch wenn die Ideologie eine andere ist, die Lobbyistenansprüche und ihre dreiste Selbstverständlichkeit, mit der sie „Köpfe“ fordern ist vergleichbar. Dabei trifft es immer die Besten.
    Ich bin entsetzt von diesem Land, seiner Denke und seinen Methoden, gegen Andersdenkende vorzugehen.

    1. Diese Methode ist doch in Deutschland schon lange erprobt. Die Nationalsozialisten ersetzten die traditionelle deutsche Verwaltungsstruktur durch das sog. Gauverwaltungssystem. Altgediente und versierte Verwaltungsbeamte, die noch im herkömmlichen Rechts- und Verwaltungssystem der Weimarer Republik ausgebildet waren, wurden durch stramm braune Partei-Aktivisten ersetzt. Das ist unserem Staat/Gesellschaft nicht gut bekommen. Wir haben aber leider nicht daraus gelernt: heute finden wir in den zahlreichen Verwaltungen Parteigänger aus allen aktuellen und ehemaligen Regierungsparteien. Neutrale, kompetente Sachwalter finden sich kaum noch, sie werden zum Abschuss frei gegeben.

    2. Ja, das ist kein Einzelfall. Aber es ist sehr bedenklich und zeigt den Zustand unserer Demokratie.
      Begründung: Wie sollen die Politike im Osten denn jemals die Demokratie gelernt habe, denn dafür reichente die kurze Zeit nicht. Deshalb sind im Osten auch soviele undemokratische und rechte Erscheinungen und Entscheidungen im Gange. POLEN will keine Flüchtling aufnehme, die Heime brennen im der OST_BRD und die kritischen Mitarbeiter werder gefeuert, weil Ihre Meinung der herschenden Klasse nicht gefällt.
      Nur die neu Generation kann es von neuem lernen, die DEMOKRATIE . Beginnt in der Schule und in den Köfpen der jungen Menschen. Das ist die Hoffung, die ich habe.

    3. Liebe Jutta, ich lebe in diesem Land und bin fast täglich mit dieser Arroganz und Ignoranz konfrontiert, die den Bürgern entgegen gebracht wird. Es werden Stiftungskonten für Windkraftbegünstigung und Almosen für den Windkraft geschädigten Bürger in diesem Land als demokratische Bürgerbeteiligung ausgegeben. Was soll aus uns und unserem Traum von einer Demokratie werden, wenn wir uns so etwas gefallen lassen? Waltraud

  3. Es ist und wird so bleiben, wenn wir die Aristokratie de.wikipedia.org/wiki/Aristokratie nicht wieder zulassen und meinen „DAS VOLK“ kann es besser, es hat sich doch gezeigt, was sich seit dem 28.November 1918 in Europa entfaltet hat. Man kann sich nicht selbst berufen bzw. Möchtegernregierende ernennen Freunde. Die alte Ordnung ist und bleibt die einzige Kultur, die mit Dienen und das tragen des Kreuzes, den entsprechenden Respekt vor Gott (Natur) die Zukunft der nächsten Generationen sichert. Alles andere ist Schachspiel.

  4. Als ein hoher Ministerialbeamter 2009 einst an den Deutschen Bundestag schrieb, Eisbären seien nicht größer als Grönland und China zusammen, hatte das seiner Karriere nicht geschadet. Man kann also dummes Zeug schreiben und respektlos mit der Volksvertretung umgehen, Hauptsache es ist politisch korrekt!

    Brief des BMU v. 2009

  5. Die Gier der Menschen ist unermeßlich, und die Menschen wissen nicht , dass sie sich dadurch in Illusion begeben. Deshalb wird der Krieg, der gegen die Natur und gegen unsere Mitwesen ( insbesondere durch Massentierhaltung erkennbar) geführt wird, nicht aufhöhren. Nur durch Einschränkung eines jeden von uns kann sich eine solche Lage verändern. Hört z.B. auf mit dem Fleischessen, denn durch diese Kadaverherstellung werden die meißten Resourcen an Boden verschwendet. Und wer noch Wählen geht, hat Selbst Schuld an dem Dilemma, denn er überträgt seine Souveränität irgendeinem “ Hirnlosen Zombie“. Die einzigen die dann das Sagen haben sind die Damen und Herren Lobbyisten, denen jedes Mittel Recht ist, Veränderungen herbei zu führen, die zum Auffüllen ihrer Taschen dienlich sind. Und an Gott denkt hier schon lange niemand mehr.

  6. Ich befürchte, dies ist erst der Anfang! Ein Mann wie Dr. Flade wird durch diese Vorgehensweise bestärkt werden und weiter machen. Er ist nicht der erste und er wird nicht der letzte Fachmann sein, der den Wahnsinnsplänen im Wege steht und deshalb seinen Platz räumen muss. Genau davor haben die Beamten in den Planungsbehörden Angst und genau deshalb halte so viele die Schnauze. Leider muss es wohl viele Opfer geben, damit viele Menschen endlich aufwachen. Ich bin selbständig und werde auch aufgrund meines Einsatzes für Mensch und Natur häufig geschnitten, was enorme finanzielle Auswirkungen hat. Alles was man mir nimmt, kommt in die Waagschale, die mein Handeln für die Zukunft bestimmt.
    Weiter machen, zusammenschließen, den Protest auf die Straße tragen – JETZT!!!
    Herzliche Grüße
    Frank Dreves
    http://www.seeadlerschutz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.