Kategorie-Archiv: Gesellschaftliche Verantwortung

Drama am Himmel

Ich könnte kotzen, ich bin so wütend

(2016, Andreas Kieling, Tierfilmer und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande)

Unser Vereinsmitglied und Mitstreiterin Jutta Reichardt – Sprecherin der EPAW für Deutschland – übersandte uns ein schockierendes Video und bat um Veröffentlichung. Hier das erschütternde Video und ihr Kommentar in Auszügen: Drama am Himmel weiterlesen

Die Rückkehr von Bär, Wolf und Luchs

Braunbär
Die zunehmenden Populationen von Bären in unseren Nachbarländern Italien, Frankreich Schweiz und Österreich machen ein wiederholtes Einwandern nach Deutschland jederzeit möglich. Bild © Berndt Fischer

Bis etwa 1850 wurden Bär, Wolf und Luchs in Deutschland ausgerottet. Ihr Konkurrenzverhältnis mit den menschlichen Nutzungsformen dürfte die Hauptursache dafür gewesen sein. Die Rückkehr dieser Prädatoren (Räuber) scheint jedoch zu gelingen: Die Bärenpopulation in vielen unserer Nachbarländer nimmt stetig zu. Der Bestand an Wölfen in Deutschland ist so gut wie gesichert. Die Bestandsentwicklung des Luchses ist stagnierend bis leicht steigend. Die Rückkehr von Bär, Wolf und Luchs weiterlesen

Grauenvolle Allianzen – Bauernverband, Windlobbyisten und Co

"Grünstromfeld" © VLAB
„Mais-Grünstromfeld“ – lebensfeindlich aber profitbringend. Bild © VLAB

Gegen die Absicht der Bundesregierung, ab 2017 die Vergütungen für Energie aus den unterschiedlichen „regenerativen Quellen“ nicht mehr staatlich festzulegen, sondern in Auktionen zu ermitteln und dem günstigsten Anbieter den Zuschlag zu erteilen, regt sich zunehmend Widerstand. Grauenvolle Allianzen – Bauernverband, Windlobbyisten und Co weiterlesen

Unwetter – eine ideologische Waffe der Ökofundamentalisten

Es war leider zu befürchten: Während die Aufräumarbeiten in den Überschemmungsgebieten noch im Gange sind und die betroffenen Menschen im Entsetzen verharren, beginnen ideologisierte Klimaschützer, grüne Demagogen und Profiteure der Energiewende das menschliche Leid als politische Waffe zu missbrauchen. Unwetter – eine ideologische Waffe der Ökofundamentalisten weiterlesen

Ein Rebell als Ehrenpräsident

Leicht hat es sich Enoch zu Guttenberg nie gemacht
„Bequem hat es sich Enoch zu Guttenberg nie gemacht“

>>Enoch zu Guttenberg hat etwas von einem Rebellen. Auf seiner Website beginnt seine Biografie mit den Sätzen: „Bequem hat er es sich nie gemacht. Enoch zu Guttenberg ist seinen eigenen Überzeugungen gefolgt, ist nie einfach nur mit, sondern oft genug gegen den Strom geschwommen.“ Er begehrte auf, gegen seinen Vater, gegen den Adel, und nun gegen die Umweltschützer vom BUND<<

so porträtiert das Meinungsmedium „der Freitag“ Enoch zu Guttenberg in einem Artikel vom 12. April 2016.

zum vollständigen Porträt

 

Presserechtliche Erklärung von Enoch zu Guttenberg über die Klagerücknahme des BUND

Kein Maulkorb für Enoch zu Guttenberg Bild ©VLAB
Enoch zu Guttenberg kann und darf nach dem blamablen Klagerückzug des BUND am Landgericht Hamburg die Wahrheit weiter aussprechen: „führende BUND-Persönlichkeiten sind gleichzeitig in der Windlobby angestellt und arbeiten für sie.“ Bild ©VLAB
„Aufgrund der erdrückenden Beweise sah sich der BUND augenscheinlich gezwungen, mit der Klagerücknahme eine noch größere Blamage zu verhindern. Damit bringt der BUND offensichtlich zum Ausdruck, dass es zahlreiche Verquickungen dieses Verbandes mit der Windindustrie und der Windenergielobby gibt. Enoch zu Guttenberg kann seine Äußerungen weiterhin verbreiten. Der Versuch des BUND, Enoch zu Guttenberg einen Maulkorb zu verpassen, ist damit gescheitert.“

weiterlesen: presserechtliche Erklärung