Kategorie-Archiv: Gesellschaftliche Verantwortung

Unwetter – eine ideologische Waffe der Ökofundamentalisten

Es war leider zu befürchten: Während die Aufräumarbeiten in den Überschemmungsgebieten noch im Gange sind und die betroffenen Menschen im Entsetzen verharren, beginnen ideologisierte Klimaschützer, grüne Demagogen und Profiteure der Energiewende das menschliche Leid als politische Waffe zu missbrauchen. Unwetter – eine ideologische Waffe der Ökofundamentalisten weiterlesen

Ein Rebell als Ehrenpräsident

Leicht hat es sich Enoch zu Guttenberg nie gemacht
„Bequem hat es sich Enoch zu Guttenberg nie gemacht“

>>Enoch zu Guttenberg hat etwas von einem Rebellen. Auf seiner Website beginnt seine Biografie mit den Sätzen: „Bequem hat er es sich nie gemacht. Enoch zu Guttenberg ist seinen eigenen Überzeugungen gefolgt, ist nie einfach nur mit, sondern oft genug gegen den Strom geschwommen.“ Er begehrte auf, gegen seinen Vater, gegen den Adel, und nun gegen die Umweltschützer vom BUND<<

so porträtiert das Meinungsmedium „der Freitag“ Enoch zu Guttenberg in einem Artikel vom 12. April 2016.

zum vollständigen Porträt

 

Presserechtliche Erklärung von Enoch zu Guttenberg über die Klagerücknahme des BUND

Kein Maulkorb für Enoch zu Guttenberg Bild ©VLAB
Enoch zu Guttenberg kann und darf nach dem blamablen Klagerückzug des BUND am Landgericht Hamburg die Wahrheit weiter aussprechen: „führende BUND-Persönlichkeiten sind gleichzeitig in der Windlobby angestellt und arbeiten für sie.“ Bild ©VLAB
„Aufgrund der erdrückenden Beweise sah sich der BUND augenscheinlich gezwungen, mit der Klagerücknahme eine noch größere Blamage zu verhindern. Damit bringt der BUND offensichtlich zum Ausdruck, dass es zahlreiche Verquickungen dieses Verbandes mit der Windindustrie und der Windenergielobby gibt. Enoch zu Guttenberg kann seine Äußerungen weiterhin verbreiten. Der Versuch des BUND, Enoch zu Guttenberg einen Maulkorb zu verpassen, ist damit gescheitert.“

weiterlesen: presserechtliche Erklärung

Landschaft des Jahres 2016 gesucht

Der VLAB lobt einen Preis für reich strukturierte und noch weitgehend unversehrte Landschaften in Bayern aus. Bild © VLAB
Der VLAB sucht und prämiert eine „Landschaft des Jahres“ in Bayern. Ihre Vorschläge sind erwünscht.

Unter den Teilnehmern werden 3 Preise ausgelost. Vorschläge mit einer kurzen Charakteristik der Landschaft sowie einer überzeugenden Begründung können per Mail an info@landschaft-artenschutz.de oder auf dem Postweg an die VLAB-Geschäftsstelle mit dem Stichwort „Landschaft des Jahres“ abgegeben werden. Einsendeschluss ist der 23. Mai 2016.

Als Anhalt sollen Ihnen 61 Kulturlandschaftsräume in Bayern dienen, die durch das Bayerische Landesamt für Umwelt erfasst und ausführlich beschrieben wurden. Daneben können auch Naturparks oder andere geografisch und naturräumlich gut abgrenzbare Landschaften vorgeschlagen werden. Die Prämierung der „Landschaft des Jahres 2016“ findet im kommenden Oktober statt. Landschaft des Jahres 2016 gesucht weiterlesen

BUND zieht Klage gegen Enoch zu Guttenberg zurück

Enoch zu Guttenberg bei der Jahreshauptversammlung 2015 des VLAB in Walting/Oberbayern. Bild © Graf
Enoch zu Guttenberg bei der Jahreshauptversammlung 2015 des VLAB in Walting/Oberbayern. Bild © H. J. Graf

Völlig überraschend zog der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am Vorabend des Gerichtstermins am Landgericht Hamburg die Klage auf Unterlassung gegen Enoch zu Guttenberg zurück. Der Rückzug der Klage erfolgte auf dringenden Rat des Vorsitzenden Richters. BUND zieht Klage gegen Enoch zu Guttenberg zurück weiterlesen

Offener Brief an Prof. Dr. Weiger

Per Mail an Herrn Prof. Dr. Weiger
hubert.weiger@bund-naturschutz.de

Guten Tag Herr Prof. Dr. Weiger,

beim besten Willen kann ich Ihnen die in einem Anschreiben obligate Bezeichnung „geehrter“ nicht erweisen.

Ich und auch viele meiner Weggefährten ehren Sie nicht, sondern finden ihr Verhalten als Chef eines der größten Umwelt- und Naturschutzverbände in Deutschland ehrrührig. Offener Brief an Prof. Dr. Weiger weiterlesen