Kategorie-Archiv: Artenschutz

Wo bleibt die Empörung?

Artenschutz mit zweierlei Maß? Tötungen von Luchsen werden angeprangert,Tötungen und Tötungsversuche von Vögeln und Fledermäusen für Windräder werden ignoriert. Bild © Alfred Schiener

Als im Dezember 2015 ein Luchs im Bayerischen Wald unbekannten Tätern zum Opfer fiel, war die Empörung über diese abscheuliche Straftat bayernweit zu Recht enorm. Alle Naturschutzverbände, auch der VLAB, waren außer sich. Wo bleibt die Empörung? weiterlesen

Windräder in Wäldern – erhebliche Kenntnislücken über Auswirkungen

Windpark

„Hinsichtlich der Auswirkungen von Windenergieanlagen auf waldbewohnende Arten sowie generell auf den Naturhaushalt bestehen allerdings noch erhebliche Kenntnislücken

Mit dieser lapidaren Feststellung bringt die ARSU GmbH (Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung GmbH) das Endergebnis ihrer durchgeführten Studie auf den Punkt. Windräder in Wäldern – erhebliche Kenntnislücken über Auswirkungen weiterlesen

Ökostrom bedroht Fischadler in Bayern

Adulter Fischadler. Bild © VLAB
Adulter Fischadler. Bild © VLAB

Der Fischadler (Pandion haliaetus) war noch bis ins 19. Jahrhundert in vielen Teilen Süd- und Westdeutschlands eine regelmäßig vorkommende Brutvogelart. Die intensive Verfolgung durch den Menschen mit Abschuss, Horstplünderungen und –zerstörungen führte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Ausrottung des gesamten süd- und westdeutschen Brutbestandes. Im Jahr 2011 gab es in Bayern wieder sechs bekannte Paare mit Nachwuchs. 2016 konnten 10 erfolgreich brütende Fischadlerpaare in Süddeutschland nachgewiesen werden. Alle Paare befinden sich ausschließlich in der Oberpfalz, die das das südlichste Vorkommen des Fischadlers in Mitteleuropa darstellt. In Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und anderen angrenzenden Ländern wie in Tschechien, in Österreich und in der Schweiz gibt es keine bekannten Brutvorkommen. Ökostrom bedroht Fischadler in Bayern weiterlesen

Vogelmord für Ökostrom

Unerträgliches geschieht in Deutschland

Seit Jahren wird über die rücksichtslose Tötung geschützter Großvögel, mit dem Zweck „Ökostrom“ zu produzieren, berichtet. Die gefährdeten Tierarten werden vergiftet, erschossen oder auf vielfältige Weise vergrämt.

Diese niederträchtige, vollkommen hemmungs- und gewissenlose Tötung von Tieren, soll den Bau von Windrädern ermöglichen und den Windrad-Profiteuren die Geldbeutel füllen. Unsere couragierte Mitstreiterin Jutta Reichardt aus Schleswig Holstein publiziert hierzu seit Jahren eine Vielzahl belastbarer Fälle auf ihrer Webseite. Vogelmord für Ökostrom weiterlesen

Die Bedeutung regionaler Wiedereinbürgerungen für den Artenschutz und für die Biodiversität

Habichtskauz Bild © B. Fischer
Habichtskauz Bild © B. Fischer

Der Bayerische Naturschutzfonds lehnte Anfang Mai den VLAB-Antrag zur finanziellen Förderung der Wiedereinbürgerung des Habichtskauzes in Nordostbayern mit fadenscheinigen Gründen ab. Restvorkommen des Habichtskauzes existieren gegenwärtig in Mitteleuropa nur noch in Tschechien, Österreich und dem Bayerischen Wald. Die Wiederansiedlung dieser Art in Nordbayern wird nicht nur ihr Aussterberisiko verringern, sondern auch den Genpool der Art deutlich verbessern. Die Bedeutung regionaler Wiedereinbürgerungen für den Artenschutz und für die Biodiversität weiterlesen

Offenes Schreiben an Staatsministerin Ulrike Scharf

Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Frau Staatsministerin Ulrike Scharf – persönlich

Rosenkavalierplatz 2

81925 München

Sehr geehrte Frau Staatsministerin,

die Stiftungsräte des Bayerischen Naturschutzfonds haben unter ihrem Vorsitz am 03. Mai 2016 unseren Antrag auf finanzielle Förderung für das „Wiedereinbürgerungsprojekt Habichtskauz“ einstimmig abgelehnt. Wie Sie wissen, haben wir das von Experten befürwortete Projekt sehr gewissenhaft vorbereitet. Der Habichtskauz wird bei dem Projekt als Leitart zur Förderung der Biodiversität, zur Entwicklung und Vernetzung naturnaher Landschaften und Lebensräume sowie für die Umweltbildung und Umweltpädagogik dienen. Offenes Schreiben an Staatsministerin Ulrike Scharf weiterlesen

Bayerischer Naturschutzfonds hat entschieden: Keine Förderung des Wiedereinbürgerungsprojekts!

Keine Förderung für die Wiederansiedlung des Habichtskauzes in Nordbayern
Bayerischer Naturschutzfonds hat entschieden: Keine Förderung für die Wiederansiedlung des Habichtskauzes in Nordbayern Bild © W. Scherzinger
Der Stiftungsrat des Bayerischen Naturschutzfonds hat am 03. Mai 2016 unter dem Vorsitz der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf entschieden: Der Antrag des VLAB auf eine finanzielle Förderung des „Wiedereinbürgerungsprojektes-Habichtskauz“ wird abgelehnt. Der VLAB erhält keinen einzigen Cent Projektförderung!

Bayerischer Naturschutzfonds hat entschieden: Keine Förderung des Wiedereinbürgerungsprojekts! weiterlesen

Arbeitstreffen VLAB

Bild vorne links: Dr. Christina Hauser (VLAB-Co-Vorsitzende), Dr. Franz Leibl (Leiter Nationalpark Bayerischer Wald), Hubert Weinzierl (VLAB-Ehrenpräsidentl) , Beate Seitz-Weinzierl

Am Samstag, 30. April trafen sich im Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden der VLAB-Vorstand und Beirat zu einer Diskussion und Verabschiedung von Positionspapieren. Arbeitstreffen VLAB weiterlesen