Alle Beiträge von Johannes Bradtka

Sprache ist Politik – Süddeutsche Zeitung verweigert Lesermeinungen

Zum wiederholten Male weigerte sich die Süddeutsche Zeitung (SZ), einen kritischen Leserbrief zu dem Thema Energiewende zu veröffentlichen. Wir publizieren ihn, deckt er sich doch weitgehend mit unserer Meinung über das Thema.

Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung

Zur Berichterstattung über die Energiewende auf Seite 4 sowie im Bayernteil auf Seite R13 und R15

Die Grünen, der Bund Naturschutz und die Windlobby müssen nur, pardon, einen Furz lassen und schon lässt die SZ in ihrem Bayernteil einen schönen, großen Artikel springen. Sprache ist Politik – Süddeutsche Zeitung verweigert Lesermeinungen weiterlesen

Geopferte Landschaften – Ihre Meinung ist gefragt

Buchcover Geopferte Landschaften von Georg Etscheit
Buchcover Geopferte Landschaften von Georg Etscheit

Vor rund einer Woche erschien im Heyne Verlag München das Buch „Geopferte Landschaften“ von Georg Etscheit.  Es ist ein bisher einmaliges Kompendium und facettenreiches Debattenbuch zu dem wichtigen Thema Energiewende in Deutschland. Geopferte Landschaften – Ihre Meinung ist gefragt weiterlesen

Habichtskauz kehrt nach Nordbayern zurück

Der Mensch hat den Habichtskauz vor rund hundert Jahren verfolgt und ausgerottet, wir holen ihn wieder in die Wälder Nordostbayerns zurück. Die Chance ist gut, dass er sich auch nach Sachsen, Thüringen und Tschechien hin ausbreitet.

Habichtskauz kehrt nach Nordbayern zurück weiterlesen

Messerscharf mit offenen Augen beobachten und berichten

Zwei Eulen bebachten mit klaren, offenen Augen ihre Umwelt
Neues Titelbild des Umwelt Watchblog © VLAB

 

Ist es Ihnen aufgefallen? Das Titelbild des Umwelt Watchblogs hat sich geändert. Zwei Eulen beobachten mit weit geöffneten klaren Augen, vollkommen präsent und mit Instinkt ihre Umgebung. Nur so konnten sie über Jahrmillionen in ihrer oft gefährlichen Umwelt leben und auch erfolgreich überleben. Messerscharf mit offenen Augen beobachten und berichten weiterlesen

Journalistendämmerung. Von einem, der auszog, die „Wahrheit“ zu berichten.

Eine Gastbeitrag von Jörg Rehmann

Auch wenn der Internationale Münchener Presseclub ein paar hundert Meter wegen Bauarbeiten  vom Marienplatz umziehen musste, so ist er dennoch eine seriöse Adresse in der deutschen Medienlandschaft und absolut zu respektieren. Dass es seriös bei der Buchpräsentation des neuen Bandes des Kollegen Georg Etscheit „Geopferte Landschaften“ zuging, darf man wohl sagen. Und, ich denke, das wird man in den meisten Gazetten auch in Kürze lesen. Journalistendämmerung. Von einem, der auszog, die „Wahrheit“ zu berichten. weiterlesen

Eindeutige Botschaft: Rote Karte für die derzeitige Form der Energiewende in Deutschland

Einige Autoren des Buches "Geopferte Landschaften" stellten sich bei einem Pressegespräch vor
Bild (von rechts): Nico Ziegler, Harry Neumann, Werner Nohl, Georg Etscheit, Enoch zu Guttenberg, Jörg Rehmann und Johannes Bradtka

 

Am 09. November lud Antonia Bräunig von der Presseabteilung des Heyne-, Diana- und Ludwig Verlages München zu einer Präsentation des Buches „Geopferte Landschaften“ in den Münchner Presseclub ein. Moderiert wurde das Pressegespräch von der Journalistin und Filmemacherin Kathrin Grünhoff, die auch für das Bayerische Fernsehen und ARTE arbeitet. Eindeutige Botschaft: Rote Karte für die derzeitige Form der Energiewende in Deutschland weiterlesen

Geopferte Landschaften – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört

Die Energiewende gilt als gesamtgesellschaftliche Jahrhundertaufgabe. Der Abschied von Atom, Kohle und Öl und der möglichst schnelle Umstieg auf die sogenannten Erneuerbaren Energien soll nicht nur das Weltklima retten, sondern eine neue Epoche einer grünen, ökologisch folgenlosen Wirtschaftsweise einläuten. Geopferte Landschaften – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört weiterlesen

Andreas Kieling – Schirmherr für den Habichtskauz

gaensegeier
Der preisgekrönte Tierfilmer und Fotograf Andreas Kieling ist Schirmherr für das Wiederansiedlungsprojekt Habichtskauz in Nordbayern. Bild Andreas mit Gänsegeier © A. Kieling

Die Freude ist groß. Der Abenteurer & Tierfilmer Andreas Kieling übernimmt die Schirmherrschaft für das VLAB-Projekt zur Wiederansiedlung des Habichtskauzes in Nordbayern.
Lange wurde nach einem geeigneten Schirmherren für das Projekt gesucht: kein Politiker oder Lobbyist, sondern ein authentischer Artenschützer, etwas wild und sympathisch wie der Habichtskauz sollte es sein. Andreas Kieling – Schirmherr für den Habichtskauz weiterlesen

Kann und darf Wissenschaft irren?

Buchenreiche Laubwälder
Buchenreiche Laubwälder sind schön. Sie gelten als die potentielle natürliche Vegetationsform in Mitteleuropa. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie von Mitarbeitern der Tschechischen Akademie der Wissenschaften kommt jedoch zu einem anderen Ergebnis. Bild © J. Bradtka

 

Wälder bedecken rund ein Drittel der Fläche Zentraleuropas und bilden somit die wichtigste Vegetationsform. Bisher war es gängige wissenschaftliche Lehrmeinung, dass Rotbuchen (Fagus sylvatica) in den niederen und mittleren Höhenlagen Zentraleuropas die natürliche und dominierende Waldgesellschaft bilden würden. Nadelwälder, speziell Fichtenwälder, wären hingegen das Ergebnis Jahrhunderte dauernder forstwirtschaftlicher Veränderungen. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet würde sich auf die Hochgebirge, Hochlagen der Mittelgebirge und Randbereiche der Hoch- und Übergangsmoore in Zentraleuropa beschränken. Koniferen reiche Waldformen in Mitteleuropa seien „naturfern“ und ihr ökologischer Wert sehr gering, urteilen insbesondere die großen Umweltverbände. Kann und darf Wissenschaft irren? weiterlesen