Sprache ist Politik – Süddeutsche Zeitung verweigert Lesermeinungen

Zum wiederholten Male weigerte sich die Süddeutsche Zeitung (SZ), einen kritischen Leserbrief zu dem Thema Energiewende zu veröffentlichen. Wir publizieren ihn, deckt er sich doch weitgehend mit unserer Meinung über das Thema.

Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung

Zur Berichterstattung über die Energiewende auf Seite 4 sowie im Bayernteil auf Seite R13 und R15

Die Grünen, der Bund Naturschutz und die Windlobby müssen nur, pardon, einen Furz lassen und schon lässt die SZ in ihrem Bayernteil einen schönen, großen Artikel springen. Sprache ist Politik – Süddeutsche Zeitung verweigert Lesermeinungen weiterlesen

Leschs Klima-Märchenstunde

Zufälliges Zusammentreffen oder konzertierte Aktion? Am 23. November forderten die Grünen im Bayerischen Landtag mal wieder, die 10H-Abstandregelung für Windkraftwerke abzuschaffen, weil sie die Energiewende und den Kampf gegen den Klimawandel behindere. Am gleichen Tag erschien im Bayernteil der Süddeutschen Zeitung ein Artikel über die verheerende Flutwelle von Simbach im Frühsommer. Dort ließ SZ-Umweltredakteur Christian Sebald den Astrophysiker und ZDF-Wissenschaftsjournalisten Harald Lesch Leschs Klima-Märchenstunde weiterlesen

Geopferte Landschaften – Ihre Meinung ist gefragt

Buchcover Geopferte Landschaften von Georg Etscheit
Buchcover Geopferte Landschaften von Georg Etscheit

Vor rund einer Woche erschien im Heyne Verlag München das Buch „Geopferte Landschaften“ von Georg Etscheit.  Es ist ein bisher einmaliges Kompendium und facettenreiches Debattenbuch zu dem wichtigen Thema Energiewende in Deutschland. Geopferte Landschaften – Ihre Meinung ist gefragt weiterlesen

Habichtskauz kehrt nach Nordbayern zurück

Der Mensch hat den Habichtskauz vor rund hundert Jahren verfolgt und ausgerottet, wir holen ihn wieder in die Wälder Nordostbayerns zurück. Die Chance ist gut, dass er sich auch nach Sachsen, Thüringen und Tschechien hin ausbreitet.

Habichtskauz kehrt nach Nordbayern zurück weiterlesen

Messerscharf mit offenen Augen beobachten und berichten

Zwei Eulen bebachten mit klaren, offenen Augen ihre Umwelt
Neues Titelbild des Umwelt Watchblog © VLAB

 

Ist es Ihnen aufgefallen? Das Titelbild des Umwelt Watchblogs hat sich geändert. Zwei Eulen beobachten mit weit geöffneten klaren Augen, vollkommen präsent und mit Instinkt ihre Umgebung. Nur so konnten sie über Jahrmillionen in ihrer oft gefährlichen Umwelt leben und auch erfolgreich überleben. Messerscharf mit offenen Augen beobachten und berichten weiterlesen

Journalistendämmerung. Von einem, der auszog, die „Wahrheit“ zu berichten.

Eine Gastbeitrag von Jörg Rehmann

Auch wenn der Internationale Münchener Presseclub ein paar hundert Meter wegen Bauarbeiten  vom Marienplatz umziehen musste, so ist er dennoch eine seriöse Adresse in der deutschen Medienlandschaft und absolut zu respektieren. Dass es seriös bei der Buchpräsentation des neuen Bandes des Kollegen Georg Etscheit „Geopferte Landschaften“ zuging, darf man wohl sagen. Und, ich denke, das wird man in den meisten Gazetten auch in Kürze lesen. Journalistendämmerung. Von einem, der auszog, die „Wahrheit“ zu berichten. weiterlesen

Eindeutige Botschaft: Rote Karte für die derzeitige Form der Energiewende in Deutschland

Einige Autoren des Buches "Geopferte Landschaften" stellten sich bei einem Pressegespräch vor
Bild (von rechts): Nico Ziegler, Harry Neumann, Werner Nohl, Georg Etscheit, Enoch zu Guttenberg, Jörg Rehmann und Johannes Bradtka

 

Am 09. November lud Antonia Bräunig von der Presseabteilung des Heyne-, Diana- und Ludwig Verlages München zu einer Präsentation des Buches „Geopferte Landschaften“ in den Münchner Presseclub ein. Moderiert wurde das Pressegespräch von der Journalistin und Filmemacherin Kathrin Grünhoff, die auch für das Bayerische Fernsehen und ARTE arbeitet. Eindeutige Botschaft: Rote Karte für die derzeitige Form der Energiewende in Deutschland weiterlesen

Etscheits Alltagsstress – Windräder zu Weihnachtsbäumen

Weihnachten steht vielleicht noch nicht vor der Tür, aber zumindest schon am Gartentor. Lebkuchen gibt’s im Supermarkt schon seit September. Die Sonderverkaufszonen fürs Weihnachtsgebäck aus der Fabrik machen das Durchkommen zur Ökomilch im Kühlregal schwer. Langsam wird es Zeit, die Bretterbuden für die epidemisch übers Land gekommenen Weihnachtsmärkte zusammen zu zimmern, eine der grässlichsten Ausprägungen adventlichen Konsumfiebers. Und in den Wetterblogs wird munter übers Winterlochthema Nummer eins diskutiert: weiße oder grüne Weihnacht? Etscheits Alltagsstress – Windräder zu Weihnachtsbäumen weiterlesen

Geopferte Landschaften – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört

Die Energiewende gilt als gesamtgesellschaftliche Jahrhundertaufgabe. Der Abschied von Atom, Kohle und Öl und der möglichst schnelle Umstieg auf die sogenannten Erneuerbaren Energien soll nicht nur das Weltklima retten, sondern eine neue Epoche einer grünen, ökologisch folgenlosen Wirtschaftsweise einläuten. Geopferte Landschaften – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört weiterlesen